Durst M605 Vergrößerer

Analoge Fotografie. Dunkelkammer / Fotolabor: Der Vergrößerer Durst M 605 ist ein modulares Gerät für Negative und Dias bis 6 x 6 cm und kann mit verschiedenen Lichtköpfen, Formatmasken und Objektiven sowohl für Farb- als auch für Schwarzweißvergrößerungen eingesetzt werden. Er wurde 1979 eingeführt. Der Hersteller beschreibt ihn als leistungsfähigen Amateurvergrößerer, der auch professionellen Anforderungen entspricht. Das ist nicht übertreiben, er gehört wirklich zu den besten seiner Klasse. Beim Gebrauchtkauf sind einige Punkte zu beachten, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Durst M605 Vergrößerer mit Trafo und Timer

Der Durst M 605 besteht wie die meisten anderen Vergrößerer aus einem Grundbrett, auf dem eine senkrechte Säule montiert ist, an der sich die in der Höhe verstellbare Projektionseinheit (Gerätekopf) befindet. Das geschieht mithilfe einer seitlichen Kurbel mit einem Ritzel auf einer langen Zahnstange. Als Gewichtsausgleich für den Gerätekopf fungiert auf der Rückseite der Säule eine Rollfeder.

Die Säule kann um 180° gedreht auf das Grundbrett geschraubt werden. Dann wird der Vergrößerer an den Rand des Tisches geschoben, damit der Gerätekopf das Bild an der Tischkante vorbei auf den Boden projiziert. Dabei wird das Umkippen des Vergrößerers durch ein Gewicht auf dem Grundbrett verhindert, beispielsweise ein Stapel Bücher. Mit der sogenannten Bodenprojektion sind große Bildformate zu erzielen. Eine andere Möglichkeit ist die Wandvergrößerung. Dazu wird der Gerätekopf an der normal auf dem Grundbrett montierten Säule um 90° geschwenkt. Anschließend projiziert der Gerätekopf das Bild nicht mehr nach unten, sondern in horizontale Richtung auf eine senkrechte Fläche.  weiterlesen …

Nach oben scrollen