Franz Baake – 6×6 Mittelformatdias

Franz Baake erhielt als 12-jähriger die Box von seiner Mutter, die sie selbst in jungen Jahren benutzt hatte. Als Box bezeichnete man einfache, quaderförmige Kameras mit Gehäusen aus Holz und Pappe, mit denen Rollfilme belichtet wurden. Baakes Box konnte 8 Fotos im Format 6 × 9 pro Film aufnehmen. Der einfache Fotoapparat, bei dem sich weder Belichtungszeit, Blende und Entfernung einstellen ließen, war eine Schönwetterkamera, die nur bei strahlendem Sonnenschein sinnvoll einzusetzen war. Bei Franz Baake erweckte die Box eine Leidenschaft für die Fotografie. Allerdings passierte das in den letzten Jahren des Zweiten Weltkriegs, in denen Filme allmählich Mangelware wurden. …
Weiterlesen …

 

Franz Baake: Berliner Mauer beim Brandenburger Tor. 1961

Nach oben scrollen
error: Content is protected !!